Website-Icon HeavyPop.at

Das Jahr in Platten mit: VIECH

© Christoph Mitterwallner

Seit VIECH sich beim letztjährigen Heavypop-Adventskalender beteiligt haben ist viel passiert: Andreas Klinger und Paul Plut haben rauschhafte Livekonzerte gespielt und bei FM4-Sessions brilliert, potentielle Hits rausgehauen und dramatische Videos gedreht – vor allem aber eben ihr großartiges selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht. Neben seiner zusätzlichen Beschäftigung bei der schweißtreibenden Rock-Spielwiese Marta hat Paul Plut dennoch die Zeit gefunden uns im Rahmen des Heavypop-Adventskalender 2013 zu erzählen, welche Platten sich bei ihm dieses Jahr im Dauereinsatz befanden.

1. James Blake – ‚[amazon_link id=“B00BG4RLF6″ target=“_blank“ ]Overgrown[/amazon_link]‘
Stubenhockerkopfhörerkino. Nicht ganz so stark wie seine EP aber trotzdem eine sehr schöne Dekonstruktion. Meiner Meinung hätte er sich aber einige Teile sparen können (zb. ‚Voyeur‚). Dafür sind ‚I am sold‚ und ‚Our Love Comes Back‚ Hammergeräte. Ich persönlich würd ihn verdammt gern mit echtem Schlagzeuger und mehr Root-R&B hören.

2. Daft Punk – ‚[amazon_link id=“B00C061I3K“ target=“_blank“ ]Random Access Memories[/amazon_link]‘
War heuer vermutlich das medial aufgeblasenste Gerät – Und das mit cheesy French-House! Obwohl das ja wahrscheinlich gar nicht stimmt…Wurde ja so weit ich weiß alles von den ÜbermusikerInnen eingespielt und von Thomas Bangalter gar nicht daftpunkig in die Samplekiste gegriffen wurde. Dafür wurde die HIFI-Abteilung geknackt. Alter Schwede what a Sound. Und ich würde alles geben um da mal live stundelang auf 2 und 4 clappen zu dürfen.

3. Sigur Rós – ‚[amazon_link id=“B00C1GBOU6″ target=“_blank“ ]Kveikur[/amazon_link]‘
Die Isländer blasen mich mit jedem Album weg…Auch ‚Valtari‚, ja. ‚Brennisteinn‚, ‚Isjaki‚, ‚Stormur‚, ‚Rafstraumur‚…super Songs, tolle Platte! Schon erstaunlich wie man aufgrund der Themen, Melodien und Sounds genau sagen kann welches Album und trotzdem steht da immer die Institution Sigur Rós darüber.

4. Scout Niblett – ‚[amazon_link id=“B00C1S6W2O“ target=“_blank“ ]It’s Up to Emma[/amazon_link]‘
Ich durfte Scout mit meiner Band Marta supporten. Und obwohl ich die Liveshow nicht wirklich besonders spannend fand, ist die LP großartig und läuft seitdem auf und ab. Besonders etwas breitere Arrangements (‚Can’t Fool Me Now‘) funktionieren meiner Meinung nach mit dem Garagensound hervorragend.

5. Vampire Weekend – [amazon_link id=“B00BB22GQM“ target=“_blank“ ]Modern Vampires of the City[/amazon_link]‘
Das Album hab ich im letzen Monat oft gehört…Ich finde die Songs zwar nicht besonders überragend (bis auf Track 3 – ‚Step‚) und so gut wie bei jedem Song stört mich etwas Kitsch (zb auch bei Track 3 – ‚Step‚ das Hapsi). Aber davon abgesehen ists Soundmäßig ziemlich lässig verspielt und im großen und ganzen ein schön unaufgeregtes und fein durchkonzipiertes Popalbum.

Weiter ohne Reihung:

Savages – ‚[amazon_link id=“B00BXSASB4″ target=“_blank“ ]Silence Yourself[/amazon_link]‘
Future of the Left – ‚[amazon_link id=“B00EZP9VYM“ target=“_blank“ ]How to Stop Your Brain in An Accident[/amazon_link]‘
Queens of the Stone Age – ‚[amazon_link id=“B00C9U9YOW“ target=“_blank“ ]…Like Clockwork[/amazon_link]‘
Deafheaven – ‚[amazon_link id=“B00CCEHX5W“ target=“_blank“ ]Sunbather[/amazon_link]‘
Arcade Fire – ‚[amazon_link id=“B00F1CRRIU“ target=“_blank“ ]Reflektor[/amazon_link]‘
Nick Cave & The Bad Seeds – ‚[amazon_link id=“B00AFOS6P2″ target=“_blank“ ]Push the Sky Away[/amazon_link]‘
Foxygen – ‚[amazon_link id=“B00A6L78YE“ target=“_blank“ ]We Are the 21st Century Ambassadors[/amazon_link]‘
Moderat – ‚[amazon_link id=“B00BFJHED6″ target=“_blank“ ]II[/amazon_link]‘
Elvis Costello & The Roots – [amazon_link id=“B00D6UV172″ target=“_blank“ ]Wise Up Ghost[/amazon_link]‘
Atoms for Peace – ‚[amazon_link id=“B00AIFTHNI“ target=“_blank“ ]Amok[/amazon_link]‘
Apparat – ‚[amazon_link id=“B00ANDVOHC“ target=“_blank“ ]Krieg und Frieden[/amazon_link]‘
Villagers – ‚[amazon_link id=“B009ELWJJG“ target=“_blank“ ]Awayland[/amazon_link]‘
DJ Koze – ‚[amazon_link id=“B00B2WZM1M“ target=“_blank“ ]Amygdala[/amazon_link]‘
The Knife – ‚[amazon_link id=“B00B8O5CXM“ target=“_blank“ ]Shaking The Habitual[/amazon_link]‘
The Flaming Lips – ‚[amazon_link id=“B00B7PJM42″ target=“_blank“ ]The Terror[/amazon_link]‘

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die Band VIECH im Allgemeinen und Paul Plut im Speziellen für den Beitrag zum Heavypop-Adventskalender 2013!

VIECH im Netz: Facebook | Homepage | Bandcamp | Hoanzl

Die mobile Version verlassen