Website-Icon HeavyPop.at

Chelsea Wolfe – Woodstock / Green Altar

Chelsea Wolfe - Woodstock / Green Altar

Nach der Zusammenarbeit mit Emma Ruth Rundle und vor dem neu aufbereiteten Blood Moon-Treffen mit Converge und Steve Brodsky reicht Chelsea Wolfe nicht nur eine Tourdoku nach, sondern auch die beiden Songs Woodstock und Green Altar.

Schwer und dunkel am Hisaishi-würdigen Piano erwachend, träumt Woodstock von einer bittersüß-hell tauenden Sehnsucht, die in der Intonation frappant an Bat for Lashes erinnert, gehaucht und kraftvoll, sphärisch und nostalgisch – wehmütig, auf durchaus latent optimistische Weise. Chelsea Wolfe hat sich die Essenz der Joni Mitchell-Nummer einverleibt und in eine eigene Bildsprache übersetzt, mit instinktiver Hintergrundgeschichte: „While preparing for the Birth of Violence tour, I was watching a lot of Joni Mitchell videos. A 1966 Canadian performance that I found of hers ended up inspiring the video for my song Highway. One night after working on the live set, Ben and I were hanging out and I was just letting the Joni videos roll. Woodstock came on and I started singing along. After that I simply asked Ben if he’d be into covering it with me for the tour, and we just went back into the studio and started working it out. The cover came together quite naturally and it was a treat to play on stage every night. Joni is obviously such a big inspiration to this side of my music, so it felt right to pay tribute to her.

Das hauseigene Original Green Altar fügt sich stimmungstechnisch nahtlos an die wundervoll interpretierte Fremkomposition, ist aber mit Akustikgitarre sowie melancholisch und subtil schimmernden Synthies einerseits näher am Goth/ Dark-Bereich des Folk gebaut, mäandert primär über die Atmosphäre becircend aber kompositionell auch merklicher. Eben wie eine gelungene B-Seite: „Green Altar is a cherished song that unfortunately didn’t make it onto the album. It’s a love song I wrote after finding out that my dear friends (artist) Bill Crisafi and (designer) Hogan McLaughlin were engaged. I envisioned them getting married in a lush, green outdoor space outside of some majestic castle ruins.
Dazu passt auch das hübsche Artwork dieser leider nur digital veröffentlichten Single.

Die mobile Version verlassen