HeavyPop.at

James Blake – You’re Too Precious

James Blake - You're Too Precious

Nachdem sich James Blake die Zeit aktuell vor allem mit Live-Sessions inklusive prominenter Coversongs von Billie Eilish bis Radiohead vertreibt, erweitert er seine Diskografie auch ganz offiziell mit der Standalone-Single You’re Too Precious.

Ein bisschen fühlen sich die knapp 4 Minuten der Nummer wie eine Revue durch frühere Karrierephasen des Londoners an, freilich aus der Perspektive des deutlich glücklicheren, optimistischen und romantisch-verliebten James Blake, den man auf dem fantastischen 2019er-Album Assume Form kennen lernen durfte – eventuell simplifiziert auch wie eine Schnittmenge aus If the Car Beside You Moves Ahead und Tweets Oops (Oh My).

You’re Too Precious tröpfelt jedenfalls fragil, schnipst und klatscht verträumt einen fürsorgliche R&B-Beat um vertraut-melodischen Schleifen, die verfremdet-fistelnd lange warten, bis sich Blake mit sanft lächelnder Stimme in die anmutige Blase der Atmosphäre legt, eine entrückte Sanftheit im Glitch-Pop fließen lässt, die ihre Liebeserklärung leicht vertrackt nicht zu offenkundig auslegt: „I’ll be your bubble/ I’ll make myself useful„.
Spätestens beim sanften Pianospiel und der bestimmt auftretenden Zuneigung ist das aber ein ätherisch-vertrackter Seelenbalsam der niemals ganz greifbaren Sorte, wenn auch für sich stehend etwas in der Luft hängend. In jedem Fall aber ein wunderbares Kleinod als schöner Nachsatz zum vierten Studioalbum Blakes, dem wohl noch einige weitere Nummern folgen dürften.

Die mobile Version verlassen