Suche nach: Demon Head

Die Alben des Jahres: 20 bis 11

Die Alben des Jahres: 20 bis 11

von am 30. Dezember 2013 in Jahrescharts 2013

Nicht verpassen! | 50 – 41 | 40 – 31 | 30 – 21 | 20 – 11 | 10 bis 01 | Die EP [mehr…]

Biffy Clyro, Dry the River [19.11.2013 Gasometer, Wien]

Biffy Clyro, Dry the River [19.11.2013 Gasometer, Wien]

von am 21. November 2013 in Featured, Reviews

Hymnen, Hits und Ohrwürmer aus allen Rohren: Biffy Clyro sind längst die größte kleine Rockband des Planeten - an der jeder teilhaben darf und kann. Vor der inhomogenen Fanmasse des Gasometers beschließen die drei Schotten ihre aktuelle Arena-Tour jedenfalls fulminant.

[mehr…]

Kashmir – E.A.R.

Kashmir – E.A.R.

von am 24. März 2013 in Album

Nichts gegen das durch David Bowie und Lou Reed geadelte 'No Balance Palace' oder  das souverän die Stärken von Kashmir bedienende 'Trespassers'. Dennoch wagen die Dänen jetzt erst, zehn Jahre nach ihrer Meisterleistung 'Zitilites' mit 'E.A.R.' den insgeheim seit damals nötigen Schritt nach vorne, um ihren erhabenen Rock mit neuer Magie zu versehen.

[mehr…]

Kvelertak – Meir

Kvelertak – Meir

von am 23. März 2013 in Album, Heavy Rotation

Kvelertak sagen über den Nachfolger des Metalfeuerwerks 'Kvelertak': "Die Songs sind größer. Die harten Songs sind härter, die poppigen poppiger - und so weiter." Stimmt tatsächlich. Auch richtig: das zweite Album pragmatisch danach zu benennen, was serviert wird: 'Meir', also mehr.

[mehr…]

Pallbearer – Sorrow and Extinction

Pallbearer – Sorrow and Extinction

von am 14. März 2012 in Album, Heavy Rotation

Ein Quartett aus Little Rock spielt auf ihrem Debütalbum unfassbaren Doom, der seine Stärke gleichermaßen aus Traditionsbewusstsein und Progressivdrang zieht und sich aus dem Nichts kommend als Genrekönig empfiehlt: 'Sorrow and Extinction' verlangt nach Superlativen.

[mehr…]

Dry the River – Shallow Bed

Dry the River – Shallow Bed

von am 2. März 2012 in Album

Das wahrscheinlich heißest herbeigesehnte Folkrock Debütalbum des Jahres kocht zwar auch nur mit Wasser. Dry the River würzen 'Shallow Bed' aber derart geschickt, dass hier keine Vorschusslorbeeren verschwendet wurden.

[mehr…]