Das Jahr in Platten mit: Goodtime Boys

von am 6. Dezember 2014 in Adventskalender 2014, Featured

Das Jahr in Platten mit: Goodtime Boys

Eine gefühlte Ewigkeit musste man auf das Debütalbum der Goodtime Boys warten. Eine Wartezeit, von der sich letztendlich jede Sekunde gelohnt hat: ‚Rain‚ hält nicht nur alle Versprechungen, die seit 2011 über zahlreiche EPs abgegeben wurden, sondern hebt alle Qualitäten der Band dazu auf das nächste Level. Mit überragenden Songs wie ‚Wallflower‚, ‚Life Moves‚, ‚Cloudbursts‚ oder ‚Downpour‚; ganz allgemein einem Songwriting, dem es gelingt Aggressivität niemals ohne ein immanentes Gespür für große Melodien auszudrücken; einem raumfüllenden Sound, der sich vom Genre-Einerlei dieser Tage abhebt; und Texten, die unter die Haut gehen. So – im wahrsten Sinne – schön kann Hardcore sein.

Sam:

Prawn – ‚Kingfisher
Wir hatten einen wirklich spaßigen Kellergig mit den Jungs in New Jersey auf der Loma Tour 2013, ich hab sie seitdem nicht mehr aus den Augen verloren. Großartige Platte, klingt nach Brand New in Indie.

Xerxes – ‚Collision Blonde
Hab die Platte zum ersten Mal letzte Woche gehört, ganz anders als ihr anderes Zeug. 90er Dark Indie trifft auf Screamo.

Cloud Nothings – ‚Here and Nowhere Else
Ich liebe einfach die Stimme von dem Typen, so eine catchy Platte.

Basement – ‚Further Sky
Ich liebe die Gitarrenklänge auf der Platte, einige der Leads klingen als wären sie von ‚(What’s the Story) Morning Glory?‚, was großartig ist!

Lana Del Ray – ‚Ultraviolence
Tolle Platte, super stimmungsvoll und mit Leichtigkeit eine meiner aktuellen Lieblingssängerinnen.

Goodtime Boys im Netz: Blog | Facebook | Bandcamp | Twitter | Bridge 9 Records | IAmSamCreativeDesign |

Herzlichen Dank an an dieser Stelle nochmal an Sam/Goodtime Boys für die Teilnahme am Heavy Pop Adventskalender!

Related Post:

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen