Das Jahr in Platten mit: Justin Pearson

von am 1. Dezember 2015 in Adventskalender 2015, Featured

Das Jahr in Platten mit: Justin Pearson
©Retox

Bei all den Projekten, die Justin Pearson simultan am Laufen hat, muss man sich schon mal fragen, wann die Szene-Legende aus San Diego überhaupt Zeit findet, um sich auszuruhen. 2015 eröffnet er nicht nur den diesjährigen Heavy Pop Adventskalender, sondern hat zudem unter anderem mit Luke Henshaw eine Kooperation als Plan B am Start, die Allstarband Head Wound City wiederbelebt oder mit Ex-Slayer-Drummer Dave Lombardo und seinen (ehemaligen) Retox-Kumpels Michael Crain und Gabe Serbian die nicht minder namhaft besetzte Kombo Dead Cross gegründet.
Stichwort Retox: Deren furioses Zweitwerk ‚Beneath California‚ stellt dann ohnedies eine noch wichtigere Frage, als jene nach der Zeit für Erholungsphasen: Wie schafft es Pearson eigentlich, das seit Jahren installierte Niveau nicht nur zu halten, sondern mehr noch – immer besser zu werden?

Metz - IIMetzII

Meiner Meinung nach braucht man über Metz nicht viel zu sagen. Es ist komplett offensichtlich, sie sind eine herrliche Band bestehend aus herrlichen Typen. Ich bekomme von denen nicht genug.

Soundtrack BirdmanBirdman Motion Picture Soundtrack

Antonio Sanchez hat mit diesem Soundtrack den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Platzierung der Stücke im Film ist perfekt, erzeugt Spannung und Emotion. Aber selbst die Musik allein steht für sich und ist einfach großartig.

Zeus!Motomonotono

Eines der größten Duos überhaupt. Als Bassist weiß ich es wertzuschätzen, wenn eine Zwei-Mann-Kombo nur den Bass nutzt um den Raum um die Drums zu füllen. Die Herangehensweise ist einzigartig und wie nichts anderes.

Sonido De La Frontera - Cumbia MundialSonido De La FronteraCumbia Mundial

Das könnte vor 2015 erschienen sein, aber ich habs erst dieses Jahr entdeckt. Ein Projekt von Kumpels aus San Diego die ein sehr kulturelles, auf die Welt bezogenes Album präsentieren. Lässt mich denken dass ich im Inneren nicht weiß bin.

Into Violence - Into ViolenceInto ViolenceInto Violence

Klasse Thrash aus Seattle der sich seit einiger Zeit im Untergrund abgespielt, und nun endlich das Licht der Welt erblickt hat. Geradeaus und hart, aber mit modernen, progressiven Elementen.

Related Post:

Print article

2 Trackbacks

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen