Das Jahr in Platten mit: Polkov

von am 4. Dezember 2014 in Adventskalender 2014, Featured

Das Jahr in Platten mit: Polkov
Mit der Single ‚Promised Land‚ haben sich Polkov seit Wochen in den obersten Regionen der heimischen Indie-Charts festgekrallt. Aber an dieser Stelle muss man schon sagen: diese Hit-Funktion hätte praktisch auch nahezu jeder andere Song des selbstbetitelten Debütalbums der Grazer Band übernehmen können. Denn unter dem nostalgischen Ohrwurm spannen Laurenz Jandl und Co. ihren betörenden Sommertraum aus stilvollen Country-Anleihen und großen Folk-Popkniffen grundsätzlich nicht. Bevor aber die nächsten Singles der Band die Hitparaden anschmiegsam umarmen, verrät Jandl im Rahmen des Heavy Pop-Adventskalender noch, welche Platten man abseits von ‚Polkov‚ im Jahr 2014 nicht verpasst haben sollte.

Deerhoof – ‚La Isla Bonita
Ultracool.
The War On Drugs – ‚Lost in the Dream
Wir müssen uns den Kritikern anschließen – Album des Jahres.
Damon Albarn – ‚Everyday Robots
Damon Albarn.
Ryan Adams – ‚Ryan Adams
Vermutlich das beste Ryan Adams Album seit ‚29‚.

Spoon – ‚They Want My Soul
Mit ‚Lost in the Dream‚ und ‚Everyday Robots‚ ein weiteres Album an der (lyrischen und musikalischen) Grenze zur Transzendenz.

Honorable Mention:
Ryuichi Sakamoto – ‚Three
Alle Sakamoto „Hits“ für Piano, Cello & Geige. No questions asked.

Polkov im Netz: Website | Facebook | Bandcamp

Herzlichen Dank an Laurenz/Polkov für die Teilnahme am Heavy Pop Adventskalender!

Related Post:

Print article

1 Trackback

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen