Melvins – The Bulls & The Bees

von am 11. März 2012 in EP

Melvins – The Bulls & The Bees

Ein Hoch auf das zuverlässige Rockmonstrum- manchmal ist eben nichts besser als ein neuer Brocken an Melvins Musik.  Das kommende „Lite“ – Album wirft seinen Schatten außerhalb dieser gratis unters lechzende Fanvolk geworfenen EP voraus.

Die Melvins wissen, wie man die Sache spannend hält: nach dem so formidablen Livealbum ‚Sugar Daddy‚, welches die imposante Einarbeitung der Big Business-Crew auch abseits der drei gemeinsamen Studioalben dokumentierte, steht also ein neuerlicher Umbruch in der auch schon knapp 25 jährigen Melvins Historie an: King Buzzo und Dale Crover werden sich auf dem im Juni erscheinenden ‚Freak Puke‚ zum ersten Mal seit zehn Jahren (die Lustmord Kollaboration mal außen vor) ohne ihre erweiterte Rhythmuscrew beweisen – ohne die Zusammenarbeit für die Zukunft zu kündigen, die nächste gemeinsame Tour steht bereits an. Für würdigen Ersatz wird gesorgt sein – MelvinsLite“ wird mit niemand geringerem als Trevor Dunn of Mr. Bungle Fame am Tieftöner um die Ecke biegen. Bis dahin gibts noch einmal in Kurzform und großem Line-Up richtig was auf die Ohren. Und wer nicht bei der Konzerttour anwesend sein wird um sich ein Exemplar zu greifen, der darf sich ab 13. März via  Scion AV immer noch gratis bedienen.

Wie kredibil es nun ist, dass die Melvins neues Material ausgerechnet über diese Plattform veröffentlichen, sei  ebenso dahingestellt, wie die Frage, warum Pitchfork als erste Plattform neue Nummern der Band streamt. Was aber im Grunde egal ist, denn erstens sind die Melvins ohnedies über alle Zweifel erhaben, weil sie zweitens sowieso machen, worauf sie Lust haben. Geboten wird dem Melvins Süchtigen deswegen auch auf ‚The Bulls & The Bees‚ seine so dringend benötigte Ration Sludge/ Metal/ Rock/ Experimental/Noise den so mitreißend/ bestialisch/ nachdrücklich/ durchgeknallt einfach niemand derart drauf hat wie die Institution aus Seattle. Schleppende Riffs vs. polterndes Schlagzeug vs. Melodien in gröbster Schräglage. Das klingt wie ein Marathonläufer, der mit seinen Krücken Mitkonkurrenten verprügelt, dennoch alles in Grund und Boden rennt und den Zeitmesser in der nächstbesten Toilette runterspült. Da hängt sich ein Part an den anderen, ‚The Bulls & The Bees‚ funktioniert ohne fließende Übergänge als Rockwalze die keine Verschnaufpause braucht. Für die sorgen höchstens Exzesse wie die ausufernde Streicherkakophonie ‚A Really Long Wait‚, bevor ‚National Hamster‚ (allein der Songtitel!) dann nochmal den Hans Dampf macht und den Kreis zur eröffnenden Riffungetümsingle ‚The War on Wisdom‘ schließt. Tatsächliche Überraschungen sparen sich die Melvins damit zwar wenn überhaupt bis Juni auf – solange darf aber mal wieder die Discographie der Band durchlaufen.

Related Post:

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen