Small Brown Bike – Recollected

von am 13. Juni 2013 in Compilation

Small Brown Bike – Recollected

Der endgültige Durchbruch wird Small Brown Bike wohl auch in diesem Leben, im zweiten seit ihrer Reunion 2009 nicht mehr gelingen. Dabei zeigt ‚Recollected‚ als geballter Dienst am Fan eigentlich wieder einmal ausführlich, warum das ganz anders sein sollte.

Es gibt sicherlich idealere Einstiegspunkte in die umfassende Discographie der Band aus Michigan, als diese Neuauflage der bereits 1998 erschienenen Compilation ‚Collection‚. Neben dem umgeschliffeneren Schaffen der ersten Existenz zwischen 196 und 2004 vor allem das rundere Comeback-Album ‚Fell & Found‚ von 2011, dass die alternativere Rocksausrichtung der Interimsbeschäftigung Able Baker Fox dankbar inhalierte. Demnach ist ‚Recollected‚ nun also eher ein wunderbares Präsent für Langzeitfans und all jene, die für das mittlerweile angegraute ‚Collection‚ zu spät an Bord kamen. Gerade deswegen ist es doch erstaunlich, dass ‚Recollected‚ abermals die Überchaubarkeit der Fanmassen vor Augen führt, die Small Brown Bike trotz eines nicht zu leugnenden Underground-Statuses zu mobiliesieren scheinen, denn: obwohl ‚Recollected‚ auf insgesamt 2000 handnumerierte Stück limitiert ist, können die beiden Versionen der Compulation über Old Point Light immer noch problemlos geordert werden.

Eigentlich unglaublich, denn alleine das Wie macht ordentlich was her. In der Standard Version (limitiert auf 1500 Stück Double Gatefold Vinyl inklusive Sticker, Poster und CD’s) bereits, in der teureren Deluxe Edition (limitiert auf 500 Stück, „six 5×7 Cards w/original Artwork/Layouts/Photos“ zusätzlich draufgepackt) ohnedies. Da verkommen sogar die absurden Gangster-Versandkosten aus den USA zur traurigen Nebensache. Ungeachtet der feinen Aufmachung überzeugt aber natürlich vor allem der Inhalt auf ‚Recollected‚.
Platte 1 recycelt in neu gemasterten Sound ‚Collection‚: 13 Non-Album-Track aus den Jahren 1996 bis 1998, namentlich von ‚And Don’t Forget Me 7„‚, ‚No Place Like You 7„‚, der ‚The Adolescent Subculture Compilation Cassette‚ sowie 4 Songs eines alten Demotapes. Hier legen Small Brown Bike ihre Punk-Wurzeln im auffällig roh werkenden und ungestümen Post-Hardcore hervor, reiben sich mit krachender Emotionalität an ungeschliffenen Melodien auf – was Freunde der Frühphase von At The Drive-In gleichermaßen zu Verzückung hinreißen sollte wie Anhänger der jungen Hot Water Music.

Die zwei, quasi neue Vinylplatte ergänzt das Programm mit weiteren B-Seiten und Demos: da gibt es zwischen alternativen Versionen bekannter Songs (etwa: ‚Now I’m a Shadow‚) und namhafter Cover (‚Still Ill‚ von den Smiths, ‚Jailbreak‚ von Thin Lizzy und ‚World Caved In‘ von Government Issue) auch 5 bisher unbekannte Schätze zu entdecken(das beinahe sphärische, am Indierock vorbeischrammende ‚Count Backwards‚ erinnert an die großartigen Standstill vor ihrer Hinwendung zum Spanischen; oder der geradezu progressiv umherspringende Radaukeiler ‚Thin Life Line (Off or On?)‚). Leider besteht kein absoluter Anspruch auf Vollständigkeit, was den Gesamteindruck dann leider marginal svchmälert.
Ungeachtet dessen ist das das hier gesammelte Material deutlich klarer angelegt und auch aufgeräumter als die Dokumente der Anfangsphase, immer aber: rundum gelungen, kurzweilig und unterhaltsam, wenn auch natürlich nicht immer jederzeit auf Albumniveau. Fans greifen also blind zu, Neuankömmlinge haben mit ‚Our Own Wars‚ (1999), ‚Dead Reckoning‚ (2001), ‚The River Bed‚ (2003), ‚Fell & Found‚ und zahlreichen Nebenveröffentlichungen ohnedies genug Nachholbedarf. Denn eben: für die zweite Reihe des Post-Hardcores waren und sind Small Brown Bike einfach zu gut.

07

MP3 Download auf Amazon

Related Post:

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen