Lime Crush – Sub Divide

von am 18. Juli 2018 in Album

Lime Crush – Sub Divide

Ihr sucht das Autoradio-Album, um auf einer staubigen Landstraße Richtung Rimini zu fahren? Lime Crush aus Wien liefern mit ihrem Debüt Sub Divide (Fettkakao) genau das: Leichtigkeit, Coolness und Rhythmus auf einer Platte.

Mehrere Gastmusiker und Gastmusikerinnen unterstützen Lime Crush, bestehend aus Veronika Eberhart, Nicoletta Hernández, Philipp Lambert und Andi Dvořák. Adrienne Berry (am Saxophon bei Never, Honk Tonk und Wicked Ways, sie spielt bei Ted Leo And The Pharmacists und Downtown Boys), Nadia Buyse (Dubais) und Calvin Johnson, Betreiber von K Records und Legende aus Olympia, Washington.

Das Cover der Platte wurde von Ashley Hans Scheirl gestaltet, der visionäre genderliquide Filmemacher und Maler steuerte das Bild „Offshore Creativity“ bei. Chris Janka hat das Album zu Ostern 2018 zur Gänze auf Tape aufgenommen.

Keiner der Songs ist länger als 3 Minuten 10 Sekunden, was den Drive und die unbedarfte Gangart des Albums bestärkt. Baby könnte ein Surf-Girl-Band-Hit aus den 60ern sein, ein gelungener Opener. Graveyard brettert in Richtung einer Teen-Garagen-Trash-Combo, die neben dem besungenen Friedhof ihren Proberaum und den Spaß ihres Lebens haben.

Dieser frische Punk mit seinen charmanten Vocals kann bestimmt jeden Sommer retten – mit oder ohne Rimini-Trip.

Sub Divide gibt es digital hier. Die graue Vinyl-Version ist bereits ausverkauft.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen