Two Minutes To Late Night – The Monster Mosh EP

von am 31. Oktober 2022 in EP

Two Minutes To Late Night – The Monster Mosh EP

Gwarsenio Hall (aka Jordan Olds) lädt nach Covers Vol. 5 neuerlich zur Halloween-Party ein: The Monster Mosh EP versammelt drei themenabgestimmte Abfahrten aus der Two Minutes Two Late Night-Schmiede für den Abend vor Allerheiligen.

Der Titelsong – natürlich eine durch die Mangel gedrehte Version des Bobby Pickett-Klassikers – wird so zur Hardcore-Moshpit, in dem die Albtraumwesen stiernackig am Rad drehen („a werewolf with a guitar played a nasty riff/ other creatures ran in and started to pit/…/ there was violence awash/ they’ll stomp you into goulash/ they did the monster mosh„) und dennoch Zeit für Tennis-Referenzen bleibt, während The Regular Guy die selbe Grundlage als locker aus der Hüfte kommenden Punkrock mit flitzendem Solo, überkandidelten Passagen der Theatralik und inhaltlich umgekehrten Vorzeichen inszeniert – wenn aus dem vermeintlichen Monster-Treff die herkömliche Fete wird und das Übernatürliche am Menschen verzweifelt: „I arrived on the scene/ prepared for ghosts and ghouls/ but I walked inside and saw a bunch of normal fools/ …/ I thought it’d be ball/ with fellow fiendish displays/ now I’m the only daemon/ at the corporate soirée/ the humans were un-phased/ I couldn’t give them a fright/ they just stood around talking and/ drinking bud light„.
Beides sehr gelungene Interpretationen, nebensächlich unterhaltend, wenn auch mit überschaubar ansteckender Euphorie. In den Schatten gestellt werden die zwei Perspektivenwechsel aber so oder so vom abschließenden The Spooky TV Show Medley, in dem Gwarsenio sich die Melodien von Akte X, Twin Peaks, Buffy, Geschichten aus der Gruft, The Munsters und einigen anderen Klassikern aus der Fernseh-Landschaft vornimmt, um sie in einem sehr spielfreudigen Heavy-Metal-Instrumental zu verflechten. Das macht Bock bis zur Gänsehaut!

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen