Reviews

The Big Pink – Future This

The Big Pink – Future This

von am 19. Januar 2012

Robbie Furze und Milo Cordell schrauben zum zweiten Mal kickende Clubmusik mit Mitteln des Indie Rock und semispektakulär maskiertem Wavepop zusammen. Das Ergebnis: handzahmer Rock aus der Konserve mit Hitpotential, dafür ohne Halbwertszeit.

[mehr…]

Alcest – Les Voyages De L’Âme

Alcest – Les Voyages De L’Âme

von am 19. Januar 2012

Neige schwebt weiterhin über den Black Metal Dingen. Dass er Alcest auf dem dritten Album stellenweise knapper als je zuvor am Kitsch vorbeischrammen lässt, macht die Sache eigentlich nur noch schöner.

[mehr…]

Kathleen Edwards – Voyager

Kathleen Edwards – Voyager

von am 17. Januar 2012

Kathleen Edwards als Courtney Love des Country? Eher nicht - doch fest steht:  Dank 'Voyager' hat Edwards nicht nur neues Glück in der Liebe, sondern findet auch eine nicht so überfüllte Nische für ihren Country. An beiden beteiligt: Bon Iver Kopf Justin Vernon.

[mehr…]

Crippled Black Phoenix – (Mankind) The Crafty Ape

Crippled Black Phoenix – (Mankind) The Crafty Ape

von am 15. Januar 2012

Aus der Asche des Post Rock wird die Wiedergeburt des Phoenix als Classic Rock Band auf '(Mankind) The Crafty Ape' abgeschlossen. Stagnation als Enttäuschung als Formvollendung.

[mehr…]

Star Fucking Hipsters – From the Dumpster to the Grave

Star Fucking Hipsters – From the Dumpster to the Grave

von am 5. Januar 2012

Worin unterscheidet sich per Definition eine “Band” von einem “Projekt”? Diese Frage hat durchaus ihre Daseinsberechtigung, wenngleich der Teufel wohl im Detail steckt und beide Begriffe wohl von Person zu Person anders ausgelegt würden. Die Star Fucking Hipsters haben, ähnlich den kanadischen Celtic Punks Real Mckenzies, kein stabiles Tourlineup und durchlaufen ständig Besetzungswechsel an den Instrumenten.

[mehr…]

Set Your Goals – Burning At Both Ends

Set Your Goals – Burning At Both Ends

von am 26. Dezember 2011

Im Fahrwasser von A Day to Remember und ihrem Pop-Hardcore Sound kamen einige Bands ans Tageslicht, die meisten davon gepuscht durch einen Victory Records Vertrag, und sprangen auf den Hype um das neue Genre auf, das sich durch harte Gitarrenriffs, Breakdowns, Base Drums in Kombination mit cleanem, poppigen Gesang und Screams definiert.

[mehr…]

Red City Radio – The Dangers of Standing Still

Red City Radio – The Dangers of Standing Still

von am 21. September 2011

Als ich die “We are the Sons and Daughters of Woody Guthrie” EP erstmals in Händen hielt und durch das Radio laufen ließ, war ich nicht nur von dem Verweis auf den großen Woody Guthrie beeindruckt, sondern auch von der Ohrwurmqualität des Quartetts aus Oklahoma. Umso mehr freute ich mich als ich ihre erste LP bei Paper and Plastic Records entdeckte, und diese sich wenig später auf meinen Plattenspieler drehte.

[mehr…]

Rise Against – Endgame

Rise Against – Endgame

von am 21. Juni 2011

Platz 1 in den deutschen Albumcharts, ausverkaufte Konzerte und ein unvergleichlicher Hype begleiten Rise Against in den letzten Monaten auf Schritt und Tritt. Vielleicht lässt sich ja sogar die vielzitierte Politikverdrossenheit der Jugend durch ihr 6. Studioalbum Endgame widerlegen. Die, größtenteils aus Veganern bestehende, Band aus Chicago präsentiert sich mehr denn je von ihrer politischen Seite, prangert Umweltzerstörung und Wirtschaftskriminalität an. In Zeiten wie diesen zweifelsohne ein Erfolgsrezept.

[mehr…]

The Ataris – All Souls Day; Graveyard of the Atlantic 7 “

The Ataris – All Souls Day; Graveyard of the Atlantic 7 “

von am 5. Juni 2011

Als Kris Roe 2007 seine Ataris total umbaute und mit “Welcome the Night” das 7. Album der Bandgeschichte veröffentliche, fühlten sich viele Fans vor den Kopf gestoßen. Wie konnte es sein, dass eine großartige Band wie es The Ataris waren, plötzlich ihren melodiösen/melancholischen Hymnen-PopPunk über Board warfen, um düsteren Synthie-Pop á la Depeche Mode mit einem Schuss Alkaline Trio zu produzieren. War das Kris Roes Form erwachsen zu werden, zumindest in musikalischer Hinsicht? [mehr…]

Vanitys Fair – Stay Gold

von am 22. April 2011

Sucht man heutzutage auf Youtube einen aktuellen Popsong wie Pokerface von Lady Gaga oder Fireworks  (Katy Perry), so findet man beinahe schon mehr Screamo/Trancecore Coverversionen als Originale. Harte Riffs, gemischt mit Trance und cleanen, meist hochgesungenen Refrains liegen eindeutig im Trend, Bands sprießen seit den Erfolgen von Bring Me The  Horizon und Co. wie Unkraut aus dem Boden.

[mehr…]