These New Puritans – Expanded (Live at the Barbican)

von am 3. November 2014 in Livealbum

These New Puritans – Expanded (Live at the Barbican)

These New Puritans sind sich bewusst, dass ihnen mit dem letztjährigen ‚Field of Reeds‚ ein eingewilliges kleines Meisterwerk des Artrock gelungen ist. Deswegen lassen es sich die Barnett-Brüder auch nicht nehmen, ihren bisherigen Schaffenszenit mit der passenden Liveplatte noch einmal in aller Ausgiebigkeit zu zelebrieren.

Ein Album wie das Drittwerk der Engländer kann eigentlich nicht im überambitionierter Maß auf die Bühne gebracht werden – These New Puritans klotzen für ihren ersten Livemitschnitt folgerichtig und setzen die neun Songs vom 2014er Geniestreich ‚Field of Reeds mit der Unterstützung von 35 zusätzlichen Musikern des The Heritage Orchestra sowie des Synergy Vocals-Chor und Fado-Sängerinn Elisa Rodrigues im reichhaltigen Umfeld des Barbican („Europe’s largest multi-arts and conference venue„) um.
Obwohl beinahe jede Komposition für ‚Expended‚ einen neuen Titel verabreicht bekommen hat, hangelt sich das tonangebende Trio allerdings nur mit der Lupe entlang der usprünglichen Studioversionen, justiert feine Facetten um und versucht sich vor allem an einer maßstabsgetreuen, eindrucksvollen Reproduktion der Kompositionen. Hier und da finden kleine Ausschmückungen statt, da und dort haben sich die Texte ein klein wenig geändert. Ein kurzes Ambient-Drone Intro (‚Intro Tape‚) gibt den Weg vor, der den songgewordenen, verstrickt verwobenen Soundkathedralen aufgrund der Inszenierung einen zusätzlich Freiraum und mehr Luft zum Atmen verschafft. Man muss sich notfalls nicht entscheiden, ob man die kunstvollen Konstrukte in der Studioversion oder im Livegewand stärker findet – größer wirken sie sicherlich hier.

Am ersichtlichsten werden die Auswirkungen des imposanten Rahmens aber ausgerechnet beim hinten raus angehängten Doppel ‚Three Thousand‚ und ‚We Want War‚, bei dem These New Puritans den kurzen Rückblick auf die percussionlastige Rhythmik von ‚Hidden‚ wagen: um wieviel majestätischer, wuchtiger und auch einschüchternder die doch nachvollziehbareren Songs der „Frühphase“ durch all die Bläser, Chöre, Streicher und sonstiges Oppulenzbrimborium wirken, in ihrer Durchdringungskraft durch die Darbietung gewinnen – da hätte es gerne auch mehr Material aus den Jahren vor 2013 im Anhang geben können.
Dies führt freilich auch vor, wieviel mehr Potential bei dieser Liveplatte theoretisch noch drinnen gewesen wäre. Aber daher es auf ‚Expanded (Live at the Barbican)‚ in erster Linie gilt ‚Field of Reeds‚ zu feiern, sollte man sich nicht an derartigen Kleinigkeiten aufhängen, und das abschließende Trio mit dem bisher unveröffentlichten, angenehm ruhig den Bogen zu Ende spannenden ‚Spitting Stars‚ stattdessen als zusätzliches Schmankerl sehen, das sich gemeinsam mit dem wunderbaren Vinyl-Artwork (Prägedruck, Gatefold-Doppel-LP – aber leider, leider kein beigepackter Bilddatenträger) zu einem durchaus stimmigen Ganzen für bereits bekehrte Fans zusammenfügt: denn wenn selbst das anwesende Publikum angesichts der bis ins Detail perfektionierten Darbietung zwischen Jazzarangements, kopflastigem Artrock und weitlaufendem Avantgarde-Pop weitestgehend in Ehrfurcht erstarrt, ist ‚Expanded (Live at the Barbican)‚ mehr als alles andere vor allem ein beeindruckendes Dokument der Ausnahmeerscheinung These New Puritans. Dass da bei so viel strukturierter Planung im Livegewand wenig zusätzliche Emotionen Platz haben, sollte irgendwo klar sein – von Impulsivität gar nicht erst zu sprechen.

07

CD auf Amazon | MP3 Download auf Amazon

Related Post:

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen