Suche nach: Envy

Envy – Atheist’s Cornea

Envy – Atheist’s Cornea

von am 1. Juli 2015 in Album

Fünf Jahre nach dem schwächelnden 'Recitation' bewegen sich Envy zwar kaum einen  Millimeter aus der eigenen Komfortzone, verdichten auf 'Atheist's Cornea' aber hinter einer bisher unbekannten Kompaktheit ihren etablierten Sound auf perfektionistische, beinahe schon zu glatte Art und Weise.

[mehr…]

Bosse-de-Nage – Further Still

Bosse-de-Nage – Further Still

von am 9. September 2018 in Album

Leidenschaftlich bollernde Katharsis in neun verstörenden Akten samt Drum-Feuerwerk unterm Hintern: Bosse-De-Nage verzweifeln in Form von Further Still bereits zum offiziell vierten Mal an der emotionalen Schönheit ihres kraftvollen Post-Black Metal-Amalgams.

[mehr…]

Deafheaven – Ordinary Corrupt Human Love

Deafheaven – Ordinary Corrupt Human Love

von am 19. Juli 2018 in Album, Heavy Rotation

Wenn der triumphale 2013er-Wegbereiter Sunbather der gleißende Sonnenstich war, ist Ordinary Corrupt Human Love nun wohl das wilde Bad in der milden Sommersonne. In jedem Fall: Un-blacker, als es Deafheaven auf ihrem vierten Studioalbum tun, kann Black Metal jedenfalls kaum mehr klingen.

[mehr…]

Swarrrm – Beginning to Break

Swarrrm – Beginning to Break

von am 15. März 2018 in Album

Swarrrm wagen mit Beginning to Break (alias こわれはじめる) die Probe aufs Exempel: Wieviel eigenwillige Nonkonformität und ungenierten Pop kann brutaler Grindcore auf halbem Weg zum Screamo ertragen, ohne über das Ziel hinauszuschießen?

[mehr…]

Mountain – Evolve

Mountain – Evolve

von am 12. September 2016 in Album

Ein hierarchisch geführtes Kollektiv aus Villach wagt anhand von Evolve die Probe aufs Exempel: Wie eklektisch kann sich eine Newcomerband 2016 noch über die ausgetretenen Pfade des Postrock bewegen, ohne jener ermüdenden Redundanz zu verfallen, die von vorherein wie ein Damoklesschwert über praktisch jedem Genrevertreter zu schweben scheint?

[mehr…]

Sleater-Kinney – No Cities to Love

Sleater-Kinney – No Cities to Love

von am 21. Januar 2015 in Album

Die überschäumende Aufmerksamkeit, die Sleater-Kinney nach knapp zehn Jahren Auszeit derzeit lukrieren, kann einen selbst angesichts dieser 10 Hits in 33 Minuten ein klein wenig überraschen, macht das Trio doch genau genommen kaum etwas anders als auf den sieben Studioalben davor. Eine Dekade nach 'The Woods' scheint die Riot Grrrl-Institution den Puls der Zeit dennoch knackiger zu treffen als je zuvor.

[mehr…]

Mono – The Last Dawn // Rays of Darkness

Mono – The Last Dawn // Rays of Darkness

von am 22. Oktober 2014 in Album

Über die Dauer von 'The Last Dawn' könnte man Mono guten Gewissens daran messen, wie erhaben die Japaner in ihrem Metier abermals agieren - und nicht, wie wertkonservativ sie ihren Postrock hier ausbreiten. 'Rays of Dawn' führt danach allerdings ohnedies vor, dass die Band künstlerischen Stillstand weiterhin aus ihrem Vokabular zu streichen versucht.

[mehr…]

The Tidal Sleep – Vorstellungskraft

The Tidal Sleep – Vorstellungskraft

von am 26. Juli 2014 in Album

Zwei Jahre nach ihrem Debütalbum zirkeln The Tidal Sleep ihren impulsiven Melodic Hardcore noch dringlicher und energischer an den weitläufig ausatmenden Spannungsbögen des Postrock entlang.

[mehr…]

Kurzkritiken

Kurzkritiken

von am 1. Juli 2014 in Kurzreviews

3 x 3 Reviews im Kompaktformat: Bird Eater - 'Dead Mothers Make the Sun Set' | Cerebral Ballzy - 'Jaded & Faded' | King Dude - 'Fear' |  Klaxons - 'Love Frequency' | The Pains of Being Pure at Heart - 'Days of Abandon' | Sylvan Esso - 'Sylvan Esso' | Trainwreck - 'Old Departures, New Beginnings' | Trap Them - 'Blissfucker' | Tune-Yards - 'Nikki Nack' |

[mehr…]

Tigers Jaw – Charmer

Tigers Jaw – Charmer

von am 16. Juni 2014 in Album

Das mittlerweile vierte Studioalbum 'Charmer' hört da auf wo Tigers Jaw 2006 begonnen haben, vor allem deswegen, weil es das letzte Album in Vollbesetzung ist. Unbeeindruckt der Tatsache, dass Pat Brier (Schlagzeug), Dennis Mishko (Bass) und Adam Mcllwee (Gitarre, Gesang) noch vor Beginn der Aufnahme ihren Rückzug aus der Band bekannt gegeben hatten, liefern Tigers Jaw eine Fortführung des altbekannten Emocore der Truppe aus Pennsylvania. In gewohnt lässig-trauriger Manier werden Fans zurück in die 90er Jahre gespielt.

[mehr…]