donaufestival [29. April – 7. Mai 2016]

von am 29. April 2016 in Featured, Previews

donaufestival [29. April – 7. Mai 2016]

Die letzte Ausgabe des Festivals unter dem künstlerischen Leiter Tomas Zierhofer-Kin sei gefeiert: heute [29. April 2016] startet das donaufestival in Krems. Heavypop präsentiert wie jedes Jahr rein subjektiv die favourite picks aus den Bereichen Musik und Performance. Auf in die Wachau!

HATSUNE MIKU – „Still Be Here“

I want you to re-make me. I sing and exist only for you.

Mit Hilfe der Sounds von Laurel Halo, der Künstlerin Mari Matsutoya, dem Choreographen Darren Johnston und den Medienkünstlern LaTurbo Avedon und Martin Sulzer wird die in Japan zum Idol avanchierte Cyber-Figur Hatsune Miku, eine ewig 16-Jährige mit türkisem Haar, Teil einer Performance, die kritisch und reflektierend mit dem Thema Popstar im 21. Jahrhundert umgeht.

  1. April Klangraum Krems Minoritenkirche 19.00 – 19.45

SAINT GENET – „Frail Affinities“

Der Autor, Regisseur und Performancekünstler Derrick Ryan Claude ist wieder in Krems mit seiner Performance-Truppe Saint Genet – benannt nach Sartres Buch über Jean Genet – zu Gast: Diesmal mit einer sechstägigen Darbietung über die Siedler-Tragödie der „Donner Party“, die sich 1846 zugetragen hat, satirisch und poetisch sei der Zugang des Künstlers meint der Pressetext.

  1. April – 07. Mai Kunsthalle Krems/Zentrale Halle

Hier geht’s zu dem Saint Genet Teaser zu Frail Affinities.

GOD’S ENTERTAINMENT – „Niemand hat euch eingeladen – Teil II der neuen europäischen Tragödie“

Auch God’s Entertainment waren schon beim donaufestival zu Gast. Heuer wird das Kollektiv eine Performance abliefern, die sich nicht damit begnügt die aktuelle Flüchtlingstragödie nur zu beschreiben, sondern in die Tiefe zu gehen und – wieder mit Sartre zu sprechen ­­– unseren „rassistischen Humanismus“ zu hinterfragen. In Collagen und Bildern wird die Zuschauerin und der Zuschauer „die eigene machtlose Nacktheit im Theater wiedererkennen“ (Pressetext donaufestival).

  1. April – 07. Mai Messegelände/Halle 1

Hier geht’s zum Flyer zu Niemand hat euch eingeladen.

OMAR SOULEYMAN

Als Hochzeitssänger in Syrien begann die Karriere des mittlerweile weltweit bekannten Sängers und Performers Omar Souleyman. Sein World Pop mit Synthie-Sound (aus der Feder des Musikers Rizan Sa’id) und seine einzigartige Kombination aus Darbietung und Stimme versprechen bewusstseinserweiternde und ekstatische Momente.

  1. April/30. April Messegelände/Stadtsaal 01.00 – 02.00

FATIMA AL QADIRI

Die ursprünglich aus Kuwait stammende Musikerin und Künstlerin Fatima Al Qadiri schafft mit ihren, mal aus einem Videospiel entsprungenen, mal mit einem politischen Subtext versehenen, gläserne Sounds zur Hinterfragung der Gesellschaft. Ihr neues Album Brute ist im März auf Hyperdub Records erschienen.

  1. April Messegelände/Stadtsaal 00.30 – 01.30

BLANCK MASS

Ben Power, Mitglied der Fuck Buttons, schlägt mit seinem Soloprojekt Blanck Mass Techno-Zelte im Noise-Gewitter auf. Das Album Dumb Flesh ist 2015 bei Sacred Bones Records erschienen und ist trotz oder gerade wegen seines wilden, harten Sounds eine Ausstellung des „konstanten Zerfalls des menschlichen Körpers“, entnehmen wir dem donaufestival-Programm.
Zu unserer Review bzw. Feature im letztjährigen Adventskalender.

  1. Mai Klangraum Krems/Minoritenkirche 17.30 – 18.30

BABYFATHER

Dean Blunts Alter Ego und seine Formation Babyfather schenken uns reduzierten Hip Hop, persönliche Lyrics, die aus seinem Tagebuch stammen könnten und Seele. Dunkel und doch schön, große Empfehlung!

  1. Mai Messegelände/Stadtsaal 19.30 – 20.30

WOLF EYES

Nach ihrer Eigendefinition produzieren Wolf Eyes Trip Metal. Und ja, es ist wahr: John Olsen, Nate Young und James Baljo sind Dinosaurier in einer Mischung aus Noise, Metal, Psychedelia und Industrial. Live sicher immer wieder gut!

  1. Mai Messegelände/Stadtsaal 23.30 – 00.30

TARA TRANSISTORY AKA ONE MAN NATION

Letztes Jahr war Tara Transistory – die ihres Zeichens als zentrale Person der Queer/Trans-Szene Südostasiens gilt – beim Grazer Elevate Festival in den Höhlen des Dungeons die Seance-Meisterin. Am donaufestival wird sie auch Mikros im Raum platzieren um Körpergeräusche einzufangen, kombiniert mit düsteren Synthie-Flächen und Samples verspricht ihre Performance Transgession und ein sinnliches Club-Erlebnis.

  1. Mai Klangraum Krems/Minoritenkirche 17.00 – 18.00

LE1F

Khalif Diouf alias Le1F bildet mit Mykki Blanco und Zebra Katz die Speerspitze der homosexuellen New Yorker Rap-Szene. Eigentlich studierte Le1f Ballett und Modern Dance, was sich in seiner Live-Performance niederschlägt: schrill, Vogueing, Fashion, Pop, Wahnsinn. Seine Tracks richten sich gegen Homophobie und Misogynie, auch der Humor kommt nicht zu kurz.

  1. Mai Messegelände/Stadtsaal 01.00 – 02.00

PANTHA DU PRINCE PRESENTS THE TRIAD

Der Hamburger Produzent und Musiker Pantha Du Prince schafft wundersame Soundlandschaften, die zum mentalen Gleiten oder zum Tanzen einladen. Er mischt gekonnt House, Techno, Ambient zu einer Mixtur, die groß und geschmeidig ist.

  1. Mai Messegelände/Halle 2 21.30 – 22.30

Related Post:

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen