Das Jahr in Platten mit: Rika

von am 6. Dezember 2013 in Adventskalender 2013, Featured

Das Jahr in Platten mit: Rika
© Manuel Riegler

Gut Ding braucht eben manchmal einfach Weile. Was sich wohl auch das Quartett (mit dem mutmaßlich wunderbar Melt-Banana-affinen Namen[?]) Rika aus Flinsbach in Niederösterreich dachte, und ihr Debütalbum ‚How To Draw A River, Step By Step‚ deswegen nach mehreren Besetzungswechsel mit langem Atem und aller Sorgfalt hat wachsen und gedeihen lassen. Nicht die schlechteste Entscheidung, wie ein Plattendeal mit Count Your Lucky Stars oder begeisterte Reviews von Deutschland bis in die USA beweisen. Was Sänger/Gitarrist  Stefan Fellner dazu im Rahmen des Heavypop Adventskalender vorführt, ist ein stilsicheres Händchen seine persönlichen Alben des Jahres 2013 betreffend.

These New Puritans - Field Of Reeds1. These New Puritans – ‚Field of Reeds
Mit einigem Abstand mein Album des Jahres und ziemlich sicher in vielen Top 10 Listen zu finden dieses Jahr. Unfassbar schöne Musik, die komplett abseits aller Konventionen dahinfließt und bei jedem Mal Hören neue Details offenbart. Ich möchte nicht wissen, wie viele Stunden die Band in die Komposition und die Aufnahmen gesteckt hat, ich wäre jedenfalls gerne dabei gewesen. Das Album klingt wie kein Zweites. Unbedingt anhören!

Bill Callahan – Dream River2. Bill Callahan – ‚Dream River
Bill Callahan hat die letzten 15+ Jahre nichts falsch gemacht und tut es auch 2013 nicht. Seine Bassstimme am Kopfhörer und ist die Welt in Ordnung. Mir fällt außer Mark Kozelek niemand ein, der so gute Texte schreibt, und die Arrangements auf diesem Album sind auch großartig. Jedes Mal, wenn ich ‚Small Plane‚ höre, möchte ich auf der Stelle einen Pilotenschein machen.

Self Defense Family – Try Me3. Self Defense Family – ‚Try Me
Auf das Album habe ich schon das ganze Jahr gewartet und es ist großartig. Musikalisch machen die mittlerweile komplett ihr eigenes Ding, manche Tracks klingen so, als könnten sie auf einem Crazy Horse oder Fleetwood Mac Album sein. Zusammengehalten wird das Ganze von den Vocals von Patrick Kindlon und einem heftigen Interview mit Angelique Gauthier. Vor kurzem habe ich es auch endlich geschafft, sie live in Wien zu sehen. Ganz groß. Anhören und regelmäßig ihren Tumblr besuchen!

Mark Kozelek & Jimmy Lavalle - Perils from the Sea4. Mark Kozelek & Desertshore – ‚Mark Kozelek & Desertshore‚ / Mark Kozelek & Jimmy Lavalle – ‚Perils from the Sea‚
Mark Kozelek begleitet mich die letzten Jahre schon mit seinen Red House Painters und Sun Kil Moon Alben, und auch dieses Jahr hat er wieder gutes Material veröffentlicht. Wie Bill Callahan findet er immer die richtigen Worte, auch wenn er nur darüber singt, dass er Filme mit seiner Freundin oder seinem Vater schaut. Anfang 2014 kommt gleich das nächste Sun Kil Moon Album, ich freue mich schon.

Deafheaven - Sunbather5. Deafheaven – ‚Sunbather‚
Ich kann mit den Genres, in denen Deafheaven unterwegs sind, normalerweise überhaupt nichts anfangen, aber ‚Sunbather‚ hat mich ziemlich umgehauen. Wunderschöne Gitarrenwände und glasklare Produktion. Ein Gänsehaut-Album, erinnert mich ein bisschen daran, als ich damals das erste Mal ‚Jane Doe‚ von Converge gehört habe. Ich bin nicht oft in der Stimmung, mir das Album anzuhören, aber wenn es passt, dann passt’s.

Auch gut dieses Jahr:

Crack Ignaz & Young Krillin – ‚Speakerboxxx / The Love Below Pt. II
Football Etc. – ‚Audible
Francis International Airport – ‚Cache
Haftbefehl – ‚Blockplatin‚
Retrogott & Hulk Hodn – ‚Fresh und Umbenannt
The National – ‚Trouble Will Find Me
The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die – ‚Whenever, If Ever
Torres – ‚Torres [Digipak]
Touché Amoré – ‚Is Survived By
Volcano Choir – ‚Repave

Rika im Netz: Facebook | Homepage | Twitter | Bandcamp | Goddamn Records |

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Rika im Allgemeinen und Stefan im Speziellen für die Teilnahme am Heavypop Adventskalender 2013!

Related Post:

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen